Logo FRANKFURT.de

17.04.2018

Jetzt anmelden: Genuss-Spaziergang zum ,Tag der Erneuerbaren Energien‘ mit dem Energiereferat

Gemüsestand, © Energiereferat Frankfurt am Main, Foto: Ernst Stratmann
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main führt zum „Tag der Erneuerbaren Energien“ am Samstag, 28. April, bereits einen Tag zuvor am 27. April um 15 Uhr einen Klimagourmet-Genuss-Spaziergang durch.

Bei dem Spaziergang durch die Berger Straße erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den einzelnen Stationen, wo Klimaschutz konkret in Cafés, Restaurants und Shops passiert und warum diese Konzepte der Umwelt gut tun. Auch ein Quartierskraftwerk und ein Passivhaus-Neubau liegen auf der Strecke des Spaziergangs. „An den einzelnen Stationen ist Zeit für Gespräche und Diskussionen und neben umfassenden Informationen wird es auch kleine Kostproben geben“, sagt Paul Fay, stellvertretender Leiter des Energiereferats, der die Führung leitet.

Zu den Stationen des Genuss-Spaziergangs zählen die Bio-Bäckerei Denninger, der Weltladen, das Quartierskraftwerk Berger-Palais (Mieter und Eigentümer versorgen sich selbst mit Strom), ein Passivhaus-Neubau der ABG an der Höhenstraße, Maingemüse und der Unverpackt-Laden grammgenau am Merianplatz.

Der Genuss-Spaziergang dauert zirka 1,5 bis 2 Stunden und ist rollstuhl- und kinderwagengerecht sowie für alle Altersgruppen geeignet. Verbindliche Anmeldung unter: https://www.frankfurter-stadtevents.de/Datum/27-April-2018/Klimagourmet-spezial_20012450/ im Internet. Die Teilnahmegebühr erhält der Verein „Leben nach Tschernobyl“ als Spende.

Der jährlich stattfindende „Tag der Erneuerbaren Energien“ ist eine deutschlandweite Initiative, die zum Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl auf die verschiedenen Nutzungsarten einer nachhaltigen Energiewirtschaft aufmerksam machen möchte.

Am „Tag der Erneuerbaren Energien“ selbst, dem 28. Arpil, öffnet die Rhein-Main Biokompost von 10 bis 16 Uhr ihre Türen und veranstaltet den jährlichen Komposttag. Besucherinnen und Besucher können dann dort besichtigen, wie aus Bioabfall Biogas gemacht wird und wie wertvoller Kompost entsteht. Außerdem können sie Bodenproben (á 0,5 Liter) mitbringen und einen kostenlosen Bodenqualitätstest machen lassen. Es gibt bepflanzte Blumenkästen gratis (solange Vorrat reicht) und für die Jüngsten ein Kinderprogramm. Auch technisch Interessierte kommen auf ihre Kosten und können an einer der regelmäßigen Führungen zur Bioabfallvergärungs- und Kompostierungsanlage, Kraft-Wärme-Kopplung- oder Photovoltaik-Anlage teilnehmen. Speisen und Getränke werden ebenfalls angeboten.

Die Rhein-Main Biokompost befindet sich in der Peter-Behrens-Straße 8. Weitere Details zum Programm unter http://www.fes-frankfurt.de/ddcalendarevent/komposttag-bei-der-rmb im Internet.