Logo FRANKFURT.de

Wie wir wurden, wer wir sind – Deutsche Biografien

Vortragsreihe der Bürger-Universität der Goethe-Universität in der Zentralbibliothek Frankfurt am Main

Montag, 7.5.2018, 19.30 Uhr

Ulrike Meinhof – Die Geburt der Radikalität aus dem Geist der Ambivalenz

Wie konnte eine Musterstipendiatin des deutschen Volkes zum „Staatsfeind Nr. 1“ werden? Der Vortrag entfaltet die Skizze eines Lebens, in dem das ästhetisch-christliche Versprechen auf spätere Erlösung abgelöst wurde, durch die säkulare Sehnsucht jetzt zu handeln.

Vortrag von Prof. Matthias Bormuth, Vergleichende Ideengeschichte, Universität Oldenburg.

Montag, 14.5. 2018, 19.30 Uhr

Gudrun Ensslin – Unter dem Vermächtnis der Familie

Das sogenannte „Rote Jahrzehnt“ umschreibt den dramatischen Generationenkonflikt, der sich grell und folgenreich im Schicksal von Gudrun Ensslin spiegelt. Der Vortrag widmet sich am Beispiel ihrer Lebensgeschichte den folgenreichen Verwirrungen der Zeit.

Vortrag von Gerd Koenen, Publizist und Historiker.

Montag, 28.5.2018, 19.30 Uhr

Rudi Dutschke – Mit Gottes Zuversicht zur Weltrevolution

Bis auf wenige Ausnahmen liegen die geistigen Ursprünge der Kulturbewegung der 68er im religiös-sozialistischen Milieu des deutschen Protestantismus. Die Organisationsstärke als politische Bewegung erlangt sie im institutionellen Raum der Universitäten. Die Geschichte von Rudi Dutschke, einer der führenden Köpfe der Studentenbewegung, verdeutlicht diesen Zusammenhang exemplarisch.

Vortrag von Prof. Ingrid Gilcher-Holtey, Historikerin an der Universität Bielefeld.

Montag, 11.6.2018, 19.30 Uhr

Ingeborg Bachmann – Ich existiere nur, wenn ich schreibe

Es gibt eine Vorgeschichte der Kulturbewegung der 68er. Die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann steht im Zentrum der deutschen Nachkriegsliteratur. In ihrem Werk repräsentiert sie den geistigen Horizont einer Zeit vor dem kulturellen Aufbruch. Der Vortrag widmet sich den geschichtlichen Grundlagen einer dauerhaften Faszination an ihrer Person.

Vortrag von Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt.

Adresse: Zentralbibliothek, Hasengasse 4

Eintritt frei